SANDRA NOVA   SUPANOVA Ernährungstraining 

ERNÄHRUNGSTRAINING in Wien + Niederösterreich

E-Mail: sandra@supanova.at                Tel: 0676 48 55 855


 

 Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Rechtlicher Hinweis

 Partner  |  Presse  |   Kundenstimmen  |

Follow me
  • Instagram Black Round
  • Facebook Black Round
  • Pinterest - Black Circle
  • Sandra Nova

Später Kinderwunsch: Ein aktuelles Thema unserer Generation


Heutzutage streben viele Frauen eine Familiengründung im Alter von über 30 Jahren an. Längere Ausbildungszeiten, Selbstfindung und Selbstverwirklichung, die späte Partnerwahl und Karriere sind die genannten Gründe.

Jedoch nimmt die Fruchtbarkeit ab 35 Jahren stetig ab und erschwert die Erfüllung des Kinderwunsches enorm. Umso wichtiger wird es, bereits in jungen Jahren auf eine gesunde Ernährung und Lebensweise zu achten. Denn die Statistik zeigt, dass bei jedem 7. Paar in Österreich ein unerfüllter Kinderwunsch besteht; das heißt also, dass heutzutage ca. 15% der Paare ungewollt kinderlos sind.

Kinderwunsch aus Sicht der TCM

Schon vor mehr als 2 000 Jahren waren Empfängnis, Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett zentrale Themen der Chinesischen Medizin. Von jeher wurde in der chinesischen Kultur größte Sorgfalt auf den Schutz und die Förderung der Nachkommen gelegt. So lauten die chinesischen Namen für Schwangerschaft im Volksmund „Glück haben“, die Gebärmutter wird als „Palast des Kindes“ und die Monatsblutung als „Mondfluss“ bezeichnet.

Elterliche Erbsubstanz stärken

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt die Zeit vor der Empfängnis als besonders bedeutende Zeit im Leben eines Paares. Gemeinsam stärken sie das vorgeburtliche Jin (Erbsubstanz), indem gesundes Verhalten, bewusste Lebensweise und gesunde Ernährung einen höheren Stellenwert einnehmen. In der westlichen Welt werden viele Menschen erst dann achtsam, wenn sich Probleme abzeichnen. Wir können aus der chinesischen Lebensphilosophie lernen, wie wir unseren Körper optimal auf die wunderschöne Zeit der Familienplanung vorbereiten.

Das vorgeburtliche Jin hat genetischen Ursprung und wird bei der Zeugung durch die Samenzelle des Mannes und das Ei der Mutter dem Kind geschenkt. Diese vorgeburtliche Essenz nährt den Fötus während der Schwangerschaft durch die Nierenkraft der Mutter. Da die Essenz von den Eltern geerbt wird, ist diese in Qualität und Quantität festgelegt und kann nur vor der Zeugung durch gesunde Ernährung, Bewegung und eine positive Lebensweise gestärkt werden. Überarbeitung, Verausgabung, schlechte Lebenshaltung und ungesunde Ernährung schwächen das Jin.

Stärkung der Nierenkraft und Zeugungsfähigkeit

Das Geheimnis liegt darin, mit unserer Nierenenergie zu haushalten und laufend nachgeburtliche Energie durch Maßnahmen wie gesunde Ernährung und positive Lebensweise, frische Luft, ausreichend Schlaf und Bewegung zuzuführen, damit möglichst wenig vorgeburtliche Energie verbraucht wird. So bleiben wir bis ins hohe Alter gesund und agil und können unseren Kindern möglichst viel Nierenenergie mitgeben.

Die Fortpflanzungsfähigkeit, aber auch die Abwehrkraft des Immunsystems, ist Ausdruck der Qualität der Nierenkraft und beeinflusst maßgeblich die Zeugung, Schwangerschaft und Geburt. Die Niere erwärmt aus chinesischer Sicht den unteren Körperbereich und belebt die Gebärmutter, dabei versorgt sie den Uterus mit den reinsten Substanzen, die ihr zur Verfügung stehen und beeinflusst so die Fruchtbarkeit der Frau entscheidend mit.

Mit Hilfe der energetischen und thermischen Wirkung bestimmter Nahrungsmittel wird das Gleichgewicht zwischen Ruhe (Yin) und Aktivität (Yang) im Körper bewahrt, sodass alle Organe effizient arbeiten und uns mit Gesundheit und Vitalität belohnen.

Sinnvolle Maßnahmen zur Stärkung der Nierenkraft und der Zeugungsfähigkeit:

  • Genügend Schlaf und Entspannung, Stressreduktion und eine gesunde Work-Life-Balance

  • Zwei bis drei warme Mahlzeiten am Tag: gekochtes Frühstück, Eintöpfe und Suppen, Hirse, Quinoa, Amaranth, Kohl, Kraut, Wurzelgemüse, Kürbis, Fenchel, Hülsenfrüchte, mitgekochte Walnüsse und Maroni, schwarzer Sesam

  • Lamm und heiße Gewürze wie Ingwer, Kardamom, Kurkuma, Gewürznelken, Vanille und Gewürztees steigern die Zeugungskraft

  • In der kühlen Jahreszeit ist es besser Südfrüchte, Eiscreme, kalte Speisen, Rohkost und Brotmahlzeiten zu reduzieren – da all dies den Körper (und Unterleib) auskühlt

  • Yoga erhöht die Durchblutung in den inneren Organen

Kinderwunsch Support Paket Yoga & Ernährung für Frauen mit Kinderwunsch

zur optimalen Unterstützung bei einer Familiengründung

#Kinderwunsch #TCM

81 Ansichten