Samhain, Halloween, Allerheiligen

Ein Fest des Loslassens und des Neubeginns. Eine Zeit um unseren Ahnen liebevoll zu gedenken.


Samhain ist das erste Jahreskreisfest im keltischen Zyklus.

Es beginnt am Abend des 31.10. und dauert den ganzen Tag des 1.11. (Allerheiligen) an. Früher wurde Samhain 3 Tage lang zelebriert, da man Allerseelen am 2.11. ebenfalls hinzuzählte.

Samhain läutete früher das neue Jahr ein, da nun die kalte Jahreszeit beginnt, die Yin-Seite des Jahreskreises. Yin steht für das Element Wasser, Dunkelheit, Stille, Rückzug nach innen, Tiefgang. Es wird der Weiblichkeit zugeordnet und steht im Gegensatz zur männlichen, energiereichen, nach außen gerichteten Sommeraktivität.


Halloween-Kürbis

Der Halloween-Kürbis soll mit seiner geschnitzten Fratze zur Abschreckung böser Geister oder fremder Ahnen dienen.


Alles Leben entsteht im Dunklen

Wer die Qualität der Dunkelheit wieder mehr schätzen lernen mag, darf sich bewusst machen, dass alles Leben stehts im Dunklen entsteht. So wie das Ei vom Samen im Mutterleib befruchtet wird. Auch die Natur lässt ihre Samen in der dunklen Erde keimen. Unsere Gedankenwelt, Träume, der Beginn der Manifestation all dies passiert im Dunklen, im Inneren.


Ohne Tod gibt es kein Leben.

Der Tod gehört zum Leben dazu. Auch wenn unsere Trauer groß ist, so dürfen wir versuchen das große Ganze zu erkennen. An Samhain ist der Schleier zur Anderswelt besonders dünn, daher werden an diesen Tagen die Ahnen besonders geehrt. Unsere Ahnen haben den Weg für uns geebnet. Wir sind die Träume unserer Ahnen.


🕯 Rituale um deine Ahnen zu ehren:

  • Es geht darum unseren Ahnen zu danken, dass sie uns dieses Leben ermöglicht haben. Da nun die Yin-Seite des Jahreskreises beginnt dürfen wir unseren Blick vor allem auf die mütterliche Ahnenseite richten. Stelle Erinnerungsstücke oder Fotos deiner Mutter, Großmütter und Urgroßmütter auf. Halte sie in Ehren. Welche Geschichten und Erzählungen kennst du über sie? Sorge dafür, dass diese nicht in Vergessenheit geraten.

  • Traditionell stellt man eine weiße Kerze ans Fenster als liebevolles Zeichen für die Ahnen. Besonders viele Menschen besuchen den Friedhof und zünden Kerzen an, um ihren Ahnen zu gedenken.

  • Eine alte Tradition ist es, einen Ahnenteller zuzubereiten und diesen vors Haus oder auf die Terrasse zu stellen, um die Ahnenenergie zu nähren. Du kannst diesen mit Äpfeln, Kürbis und Nüsse befüllen.

  • Welche Traditionen, Speisen, Hausmittel gibt es in deiner Familie? Welches Wissen wird seit Generationen weitergegeben? Begegne dem Wissen deiner Ahnen mit Wertschätzung. Vielleicht hast du Lust heute ein Rezept deiner (Ur-)Großmutter zuzubereiten?


Journaling-Übung: Schreibe die Antworten auf folgende Fragen in dein Journal.

👵 Welche Geschenke haben dir deine Ahnen für deinen Weg mitgegeben?


👵 Was kannst du heute jemandem vergeben?


👵 Was kannst du dir selbst vergeben?


Herbstspaziergang

Licht und Schatten auf meinem Samhain-Herbstspaziergang.

Wer Veränderung nicht zulässt, stoppt den Fluss des Lebens.

Jetzt ist die Zeit für Dunkelheit, Ruhe, Rückzug und Entspannung.

Stell dir vor, wie schön die kalte Jahreszeit beginnen kann, wenn wir aufhören über die Vergänglichkeit des Sommers zu jammern. Wenn wir stattdessen die Qualität der dunklen und kalten Jahreszeit erkennen und für uns nützen. Es uns bei Tee, Kamin uns Kerzenschein gemütlich machen. Unsere Akkus aufladen, ein Vollbad im Kerzenschein nehmen, Lesen, Ablenkungen reduzieren, nach innen schauen und uns vom Lärm im Außen zurückziehen.


Rückblick auf die heurige Ernte

Nun kannst du nochmal Resümee ziehen: Was hast du heuer schon alles geschafft? Was hast du dir erschaffen? Welche Ernte hast du eingefahren? Diese gilt es zu feiern, zu ehren und wertzuschätzen, denn sie ist dein Vorrat für den bevorstehenden Winter.

Was möchtest du noch Loslassen? Was möchtest du nicht mit in die dunkle Zeit nehmen? Befreie dich von alten Lasten, alten Emotionen, verletzten Gefühlen und Kränkungen. Welche Essenz bleibt dann übrig? Vergebe, Verzeihe dir selbst und anderen. Nimm dir die Learnings daraus mit und den Rest lass in Frieden gehen. Schaffe Raum für Neues in deinem Herzen, in deinem Kopf, in deinem Zuhause.


🕯 Ritual zum Loslassen:

  • Feuer steht für Transformation. Schreib auf, was du Loslassen möchtest, dann verbrenne den Zettel, übergib ihm dem Feuer, lass ihn zur Asche werden. Atme tief ein und aus. Wie fühlt es sich an? Die Asche kannst du an Mutter Erde zurückgeben (im Garten vergraben oder in einem Blumentopf geben).

  • Kartenritual: Leg die Karte, die in deinem Kartenset für Tod/Veränderung/Neubeginn steht, in die Mitte. Dann ziehe je eine Karte zu folgenden Fragen:

1. Was benötigt meine Zuwendung?

2. Was darf ich loslassen?

3. Wie darf ich heilen?

4. Was brauche ich um das Neue zu begrüßen?


Meine Samhain -Kartenlege-Technik:

Ritual Kartenlegen an Samhain

Leg die Karte, die in deinem Kartenset für Tod/Veränderung/Neubeginn steht, in die Mitte.

Ritual Kartenlegen an Samhain

Dann ziehe je eine Karte mit den oben stehenden Fragen für die Bereiche: Zuwenden | Loslassen | Heilen | Neues


Ich hab folgendes Kartenset verwendet: Das E.V.A. Projekt von Marlies Holitzka über die 36 weiblichen Archetypen.

EVA Projekt Archetyp Karten









Ein frohes Samhain & Halloween

wünscht dir Sandra



*Hinweis: Diese Seite beinhaltet Affiliate Links, die mir eine kleine Provision einbringen, wenn du Produkte darüber kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten, jedoch unterstützt du damit meine Arbeit, wofür ich dir sehr dankbar bin.