• Sandra Nova

Imbolc, Brigid, Lichtmess, Lichterfest

Am 2. Februar feiern wir das dritte Jahreskreisfest. Die Essenz dieses Festes ist das Licht und die Wiedergeburt der Natur. Lichtmess – das Licht wird messbar mehr.

Es ist das Fest des bevorstehenden Frühlingserwachens, ein Fest der Hoffnung und Erneuerung sowie eine Ehrung von Mutter Erde und die langsam wiedererwachende Natur. Die Tage sind nun schon merklich länger und ein erstes Aufleben des Frühlings ist spürbar. Erfrischende Winde und Kälte bringen Reinigung und Klarheit. Mit Imbolc läuft der neue Jahreszyklus so richtig an und kommt dann zu Ostara in seine aufblühende Phase.

In der Natur blühen schon erste Triebe vom Krokus und Schneeglöckchen. Der bevorstehende Wechsel zwischen den Jahreszeiten wird allmählich spürbar. Es ist eine Schwellenzeit zwischen Winter und Frühling. Die Tage werden um 2-3 Minuten jeden Tag länger. Es ist schon um eine Stunde lang heller als zur Wintersonnenwende. Unter der Erde beginnt bereits das Wachstum und die Säfte steigen langsam wieder nach oben. Die Bauern beginnen sich auf ihr Erntejahr vorzubereiten und planen die Fruchtfolge.


Die Symbolik des alten Festes Imbolc

Der Same im Bauch von Mutter Erde beginnt zu Keimen. Erste Lichtimpulse reichen bis zu den Wurzeln. Er erhebt sich aus dem Winterschlaf und treibt langsam aus, beginnt zu wachsen und zu gedeihen. Ein neuer Lebenszyklus wird eingeläutet. Imbolc ist die Zeit der Visionssuche: Was steht heuer an? Welche Samen möchtest du wachsen lassen? Nun ist das Licht kräftig genug, sodass der Lichtstrahl in die Erde eindringen und diesen erwecken und nähren kann.


Es gilt nun das Alte (den Winter) zu verabschieden und das Neue (den Frühling) zu begrüßen. Daher kommt auch der Brauch die Wintergeister zu vertreiben durch Auslebung der Wildheit in der bunten und albernen Faschingszeit. Wir dürfen uns mit unseren Masken auseinandersetzen und damit die Geister der alten Welt, der alten Systeme und Glaubensätze, die uns einschränken, vertreiben. Der Fasching als schöpferisches Chaos entfacht neue Ideen und neues Leben. Auch St. Valentin, der Schutzpatron der Liebenden am 14.2. entfacht neue Liebschaften und lädt zum Feiern ein. Tanze, liebe und feiere das Leben und deine neuen Ideen, lasse sie Gestalt annehmen.


Ehrung der weissen Göttin BRIGID

Die Lichtgöttin Brigid weckt die Bäume auf, sie rüttelt und schüttelt an allem Alten und Erstarrten. Sie erweckt die Samen und zeigt sich uns in Form von Schneeglöckchen und der Birke. Die Birke ist eine der ersten grünen Pflanzen des neuen Jahres. Sie trägt die Energie der jungen Frau in sich, was uns die weisse Rinde symbolisiert. Birkenblättertee und Birkenknospen pur gegessen regen die Nieren an und schenken neue Lebenskraft.

In den USA und Kanada wird der Murmeltiertag (Groundhog Day) am 2. Februar gefeiert. Hier steht die Wettervorhersage im Fokus und schließt an unsere europäischen Bauernregeln an, es geht vor allem darum, wie lange der Winter noch anhalten wird. Zum ersten Mal werden die Murmeltiere aus dem Winterschlaf geholt und aus ihrem Bau gelockt. Sieht das Murmeltier seinen Schatten, wenn die Sonne scheint, dann wird der Winter wohl noch weitere sechs Wochen andauern.


Im Februar beginnt sich das Jahresrad nun immer schneller zu drehen und während sich die Energien des Neuen kraftvoll einweben, muss das Alte weichen. Genau damit sind die Februar Energien bestens beschrieben. Er ist ein Übergangsmonat, ein Schwellenmonat, in dem das alte Jahr und damit der Winter, die Dunkelheit und die Leblosigkeit endgültig enden und der neue Lebenszyklus, mit all seiner Lebendigkeit, Freude und mit völlig neuer Kraft beginnt.

Es ist ein Hin und Her und ein Auf und Ab. Einmal ist der Frühling stärker, dann wieder der Winter. Einmal überwiegt das Alte, dann wieder das Neue. So sehr uns die warmen und sonnigen Tage, an denen das erste Grün hervorsprießt erfreuen, so sehr kann es uns in alte Emotionen und Themen zurückwerfen, wenn Regen und Schnee noch einmal zur inneren Einkehr rufen.


Nach dem Julfest und den Rauchnächten im Dezember, wo die intensive Innenschau begann, durfte sich diese Stimmung den gesamten Januar halten. Nun beginnt die Neuorientierung vor dem Frühling. Das Tor des Neubeginns öffnet sich und den ganzen Februar über werden schöne, befreiende Kräfte wirken.


Nun gilt es die Ergebnisse der Reflexion im Winter und die gesetzten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Imbolc ladet uns ein nochmals all das Erarbeitete aus der Ruhephase des Winters zu überdenken, Reinezumachen und endgültig zu lösen was nicht dienlich ist und in die lichte Zeit überzugehen.

Ein wenig müde und erschöpft zu sein ist in dieser Zeit des Jahres ganz normal. Nimm dir Zeit zum Ausruhen und Aufladen deiner Energiereserven. Zum Glück wechseln bereits Ende Februar die Energien deutlich. Wir treten in die Zeitqualität der Frühlingstagundnachtgleiche ein und damit in die wundervolle Zeit von Ostara.


Rituale zu Imbolc:

Saubermach-Ritual

Einst haben unsere Ahnen zu Imbolc die alten Wintergeister vertrieben, das Haus gewischt, geputzt und geräuchert und damit sehr bewusst alles Alte losgelassen. Nun zu Februarbeginn herrscht eine wundervolle Zeitqualität um zu bereinigen. Die Schwere zu vertreiben, das Haus zu reinigen und die Energien zu klären. Du kannst die alte Welt ein Stück weit wegwischen und wegputzen, rauskehren und räuchern. Zelebriere den Frühlingsputz im innen wie im Außen. Ausmisten, Putzen oder auch eine kleine Detox-Kur sind nun sehr wirksam.


Fasching feiern

Wild tanzen und stampfen, albern sein und so die drückenden und unterdrückenden Energien der alten Welt zu vertreiben. Die Wintergeister und die Kräfte der alten Welt haben Angst vor unserer Freude und Inneren Freiheit.


Segne deine Jahreskerze

Brauchtum ist es auch an diesem Tag eine Kerze zu segnen, die dich als Jahreskreiskerze bei allen Ritualen des Jahres begleiten kann. Du kannst sie mit Wachsmalstiften gestalten und sie dann mit einem Bündel Birkenzweige segnen und mit deinen Intentionen und Visionen aufladen.


Stärke dein Wurzelchakra

Diese Zeit steht in Verbindung mit dem Wurzelchakra, mit deiner Erdung. Noch befinden sich die Keime des neuen Lebens in der Erde, unter der Schneedecke, doch sie erwarten bereits ihr Erwachen. So ist es auch mit den Samen in dir, deinen Ideen und Intentionen. Erde dich gut und stärke deine inneren Wurzeln.


Gestalte einen Imbolc-Altar

Hol dir Frische und Licht in dein Zuhause. Gestalte einen Platz deines Hauses mit frischen Blumen, sanften Farben, deiner Imbolc Kerze und mit allem was für dich Erblühen und Erwachen symbolisiert.


📝Journaling-Übung zu Imbolc:

Schreibe die Antworten auf folgende Fragen in dein Journal.

🔹 Was hast du dir vorgenommen und was wolltest du ändern? 🔹 Was fühlt sich noch immer realistisch an seit den Rauhnächten bzw. Neujahr? 🔹 Wo spürst du Widerstand? 🔹 Welche Samen hast du gesät, die jetzt austreiben wollen, welche brauchen ein bisschen Hilfe und welche werden wohl eher nichts? 🔹 Was steht heuer an? Auf welche Samen möchtest du sich konzentrieren? 🔹 Wie ist der Nährboden dafür? Kannst du was verbessern?


Überlege heute gut für dich, was du säen möchtest, was durch dich heuer wachsen und gedeihen darf. Hol dir dafür symbolisch Samen, Jungpflanzen oder Kerzen ins Haus.


Ein kraftvolles Imbolc wünsch ich dir!

Let’s rise and shine together,

Sandra 💜